Stimmungskurve

Violett: Erwartete Stimmungskurve. Rot: Die tatsächliche. Man sieht, dass ich eigentlich nicht ganz falsch gelegen habe. Die freudigen Ausschläge bei Mittagessen (auch wenns nur kalorienarmer Quatsch ist) und Arbeitstagsende und Serien-Strick-Abend stimmen überein. Nur die grundsätzliche Laune hat sich den aktuellen Ereignissen angepasst und ist nach unten gerutscht. Zum einen sind dafür äußere Faktoren verantworlich. Denke ich genauer darüber nach, sind nur äußere Faktoren verantwortlich. Ich selbst vielleicht ein kleines bisschen, weil ich mich zu leicht aus dem Konzept bringen hab lassen. Aber zu meiner eigenen Verteidigung – ich denke, ich befinde mich momentan in einer seltsamen Situation, in der man Mini-Umfaller entschuldigen kann. Eine unklare Zukunft, keine konkreten Pläne, Unsicherheit, daraus resultierend Zweifel und die Frage, wo das alles enden/anfangen soll und ob an dem Platz die Stimmung dann längerfristig besser ist. So. Und deshalb ärgere ich mich zwar darüber, gefühlsmäßig instabil zu sein, kann mir aber wenigstens erklären, warum ich nicht die härteste Sau überhaupt bin.

Im Übrigen gehe ich davon aus, der Aufschwung heute Abend findet wie geplant statt. Endlich wieder tolles Essen und nette Gesellschaft und schick anziehen. Da kann wirklich nichts schiefgehen. Traue sogar ich mich zu behaupten.